foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Der Geologiekurs war auf Alpenexkursion. Lesen Sie hier den Bericht und sehen Sie hier (ganz viele) tolle Fotoimpressionen...

 

 

27. Juni 2014, 7.30 Uhr: Es war soweit! Gemeinsam mit dem Copernicus Gymnasium aus Philippsburg begaben wir uns dieses Wochenende auf die geographische Exkursion in das Alpenvorland und direkt in die Alpen. Hintergrund dieser Reise ist, dass alles rund um die Vergletscherung der letzten Eiszeit Schwerpunktthema im Abitur 2015 sein wird.


Um die Mittagszeit erreichten wir bereits Garmisch-Partenkirchen. Nachdem wir in einer Seilbahn den Berg erklommen haben, gab es ein leckeres Mittagessen auf einer Berghütte. Gut gestärkt nahmen wir schließlich die Wanderung durch die Partnachklamm in Angriff. Während wir der spektakuläre Klamm immer näher kamen, wo sich der Fluss „Partnach“ durch das Gestein kämpft, informierte uns Herr Wagner über die fluvial und glazial geformten Landschaftsformen. Es war spannend, die Phänomene, die im Unterricht angesprochen werden wirklich „live“ in der Natur zu sehen.


Weiter ging es dann zum Ostersee und es war wirklich faszinierend, als plötzlich die Hügel, Seen oder Erhebungen in der Landschaft zum Leben erwachten und eine Geschichte bekamen.
Die Don Bosco Schwestern in unserer Jugendherberge in Benediktbeuern empfingen uns äußerst herzlich und zu dem leckeren Fleisch mit Knödeln und Rahmsoße am Abend muss man wohl auch nicht mehr viel sagen.


Am Freitag legten wir den Fokus auf Landschaftsformen, die ihren Ursprung und ihre Geschichte dem Wasser verdanken, also durch Flüsse oder Seen geformt wurden. Am Samstag und Sonntag schauten wir uns dann den glazialen Formenschatz an, also Landschaftsformen, die durch das Eis und die Vergletscherung geprägt wurden. Hierfür fuhren wir an den Starnberger See, um eine wirklich spannende und informative Führung zu der dortigen Endmoränenlandschaft zu erhalten. Wir sahen, dass Gletscherzungen aus der letzten Eiszeit, die irgendwann nicht mehr weiter vordrangen, einfach ihr mitgeführtes Material in der Landschaft ablagern und so entstehen Wälle im Alpenvorland.


Dann ging es weiter nach Heiligenblut. Auf der Fahrt über die Großglockner-Hochalpenstraße bekamen wir bleibende Eindrücke von der großartigen Naturwelt der Alpen. Am Samstagabend amüsierten wir uns dann noch auf einem traditionellen österreichischen Volksfest; der Spaßfaktor war also auch immer gegeben!
Am Sonntag, dem letzten Tag unserer Expedition stand das Highlight auf dem Programm: die Fahrt zum höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner. An diesem Berg findet man den größten Gletscher der Ostalpen, der heute noch eine Länge von etwa 8 km aufweist. Wir hatten einen wirklich tollen Gletscherführer, der uns auf dem Gletscherlehrweg mit seiner Begeisterung regelrecht ansteckte. Der Weg führte über Stock und Stein und zwischendurch waren sogar unsere Kletterkünste gefragt – es hat einen riesigen Spaß gemacht. Um die Mittagszeit erreichten wir dann schließlich die Gletscherzunge! Das Gefühl, zwischen den gigantischen Gletscherspalten und - hohlräumen zu stehen und das über Jahrhunderte verfestigte Eis wirklich einmal anfassen zu können, ist unbeschreibbar.


Was können wir aus diesem Wochenende mitnehmen? Zunächst einmal haben diese drei Tage wahnsinnig viel Spaß gemacht. Allerdings war dieses Wochenende auch sehr intensiv und anstrengend, da wir versuchten, möglichst viel Eindrücke und Erfahrungen mitzunehmen. Wir hatten zwei wirklich wertvolle Führungen: Einmal um den Starnberger See und dann auf dem Gletscher. Besonders hier konnten wir unser Wissen zum glazialen Formenschatz im Alpenvorland und rund um den Gletscher enorm erweitern. Aber das Faszinierendste ist die Erfahrung, die im Unterricht theoretisch besprochenen Landschaftsformen auch genau so in der Landschaft wiederzuerkennen.

Nicht zuletzt möchte ich mich im Namen des ganzen Kurses bei unserem Lehrer, Herrn Wagner bedanken, der uns dieses Wochenende ermöglicht hat und uns zu jedem Standort mit seinen Karten oder Folien den theoretischen Hintergrund geliefert hat. Vielen Dank!


Nico Bartelt, J1

 

 

  • 2014Alps1T_012014Alps1T_012014Alps1T_01
  • 2014Alps1T_022014Alps1T_022014Alps1T_02
  • 2014Alps1T_032014Alps1T_032014Alps1T_03
  • 2014Alps1T_042014Alps1T_042014Alps1T_04
  • 2014Alps1T_052014Alps1T_052014Alps1T_05
  • 2014Alps1T_062014Alps1T_062014Alps1T_06
  • 2014Alps1T_072014Alps1T_072014Alps1T_07
  • 2014Alps1T_082014Alps1T_082014Alps1T_08
  • 2014Alps1T_092014Alps1T_092014Alps1T_09
  • 2014Alps1T_102014Alps1T_102014Alps1T_10
  • 2014Alps1T_112014Alps1T_112014Alps1T_11
  • 2014Alps1T_122014Alps1T_122014Alps1T_12
  • 2014Alps1T_132014Alps1T_132014Alps1T_13
  • 2014Alps1T_142014Alps1T_142014Alps1T_14
  • 2014Alps1T_152014Alps1T_152014Alps1T_15
  • 2014Alps1T_162014Alps1T_162014Alps1T_16
  • 2014Alps1T_172014Alps1T_172014Alps1T_17
  • 2014Alps1T_182014Alps1T_182014Alps1T_18
  • 2014Alps1T_192014Alps1T_192014Alps1T_19
  • 2014Alps1T_202014Alps1T_202014Alps1T_20
  • 2014Alps1T_212014Alps1T_212014Alps1T_21
  • 2014Alps1T_222014Alps1T_222014Alps1T_22
  • 2014Alps1T_232014Alps1T_232014Alps1T_23
  • 2014Alps1T_242014Alps1T_242014Alps1T_24
  • 2014Alps1T_252014Alps1T_252014Alps1T_25
  • 2014Alps1T_262014Alps1T_262014Alps1T_26
  • 2014Alps1T_272014Alps1T_272014Alps1T_27
  • 2014Alps1T_282014Alps1T_282014Alps1T_28
  • 2014Alps1T_292014Alps1T_292014Alps1T_29
  • 2014Alps3T_012014Alps3T_012014Alps3T_01
  • 2014Alps3T_022014Alps3T_022014Alps3T_02
  • 2014Alps3T_032014Alps3T_032014Alps3T_03
  • 2014Alps3T_042014Alps3T_042014Alps3T_04
  • 2014Alps3T_052014Alps3T_052014Alps3T_05
  • 2014Alps3T_062014Alps3T_062014Alps3T_06
  • 2014Alps3T_072014Alps3T_072014Alps3T_07
  • 2014Alps3T_082014Alps3T_082014Alps3T_08
  • 2014Alps3T_092014Alps3T_092014Alps3T_09
  • 2014Alps3T_102014Alps3T_102014Alps3T_10
  • 2014Alps3T_112014Alps3T_112014Alps3T_11
  • 2014Alps3T_122014Alps3T_122014Alps3T_12
  • 2014Alps3T_132014Alps3T_132014Alps3T_13
  • 2014Alps3T_142014Alps3T_142014Alps3T_14
  • 2014Alps3T_152014Alps3T_152014Alps3T_15
  • 2014Alps3T_162014Alps3T_162014Alps3T_16
  • 2014Alps3T_172014Alps3T_172014Alps3T_17
  • 2014Alps3T_182014Alps3T_182014Alps3T_18
  • 2014Alps3T_192014Alps3T_192014Alps3T_19
  • 2014Alps3T_202014Alps3T_202014Alps3T_20
  • 2014Alps3T_212014Alps3T_212014Alps3T_21
  • 2014Alps3T_222014Alps3T_222014Alps3T_22
  • 2014Alps3T_232014Alps3T_232014Alps3T_23
  • 2014Alps3T_242014Alps3T_242014Alps3T_24
  • 2014Alps3T_252014Alps3T_252014Alps3T_25
  • 2014Alps3T_262014Alps3T_262014Alps3T_26
  • 2014Alps3T_272014Alps3T_272014Alps3T_27
  • 2014Alps3T_282014Alps3T_282014Alps3T_28
  • 2014Alps3T_292014Alps3T_292014Alps3T_29
  • 2014Alps3T_302014Alps3T_302014Alps3T_30
  • 2014Alps3T_312014Alps3T_312014Alps3T_31
  • 2014Alps3T_322014Alps3T_322014Alps3T_32
  • 2014Alps3T_332014Alps3T_332014Alps3T_33
  • 2014Alps3T_342014Alps3T_342014Alps3T_34
  • 2014Alps3T_352014Alps3T_352014Alps3T_35
  • 2014Alps3T_362014Alps3T_362014Alps3T_36
  • 2014Alps3T_372014Alps3T_372014Alps3T_37
  • 2014Alps3T_382014Alps3T_382014Alps3T_38
  • 2014Alps3T_392014Alps3T_392014Alps3T_39
  • 2014Alps3T_402014Alps3T_402014Alps3T_40
  • 2014Alps3T_412014Alps3T_412014Alps3T_41
  • 2014Alps3T_422014Alps3T_422014Alps3T_42
  • 2014Alps3T_432014Alps3T_432014Alps3T_43
  • 2014Alps3T_442014Alps3T_442014Alps3T_44
  • 2014Alps3T_452014Alps3T_452014Alps3T_45
  • 2014Alps3T_462014Alps3T_462014Alps3T_46
  • 2014Alps3T_472014Alps3T_472014Alps3T_47
  • 2014Alps3T_482014Alps3T_482014Alps3T_48
  • 2014Alps3T_492014Alps3T_492014Alps3T_49
  • 2014Alps3T_502014Alps3T_502014Alps3T_50
  • 2014Alps3T_512014Alps3T_512014Alps3T_51
  • 2014Alps3T_522014Alps3T_522014Alps3T_52
  • 2014Alps3T_532014Alps3T_532014Alps3T_53
  • 2014Alps3T_542014Alps3T_542014Alps3T_54
  • 2014Alps3T_552014Alps3T_552014Alps3T_55
  • 2014Alps3T_562014Alps3T_562014Alps3T_56
  • 2014Alps3T_572014Alps3T_572014Alps3T_57
  • 2014AlpsT2_012014AlpsT2_012014AlpsT2_01
  • 2014AlpsT2_022014AlpsT2_022014AlpsT2_02
  • 2014AlpsT2_032014AlpsT2_032014AlpsT2_03
  • 2014AlpsT2_042014AlpsT2_042014AlpsT2_04
  • 2014AlpsT2_052014AlpsT2_052014AlpsT2_05
  • 2014AlpsT2_062014AlpsT2_062014AlpsT2_06
  • 2014AlpsT2_072014AlpsT2_072014AlpsT2_07
  • 2014AlpsT2_082014AlpsT2_082014AlpsT2_08
  • 2014AlpsT2_092014AlpsT2_092014AlpsT2_09
  • 2014AlpsT2_102014AlpsT2_102014AlpsT2_10
  • 2014AlpsT2_112014AlpsT2_112014AlpsT2_11
  • 2014AlpsT2_122014AlpsT2_122014AlpsT2_12
  • 2014AlpsT2_132014AlpsT2_132014AlpsT2_13
  • 2014AlpsT2_142014AlpsT2_142014AlpsT2_14
  • 2014AlpsT2_152014AlpsT2_152014AlpsT2_15
  • 2014AlpsT2_162014AlpsT2_162014AlpsT2_16
  • 2014AlpsT2_172014AlpsT2_172014AlpsT2_17
  • 2014AlpsT2_182014AlpsT2_182014AlpsT2_18
  • 2014AlpsT2_192014AlpsT2_192014AlpsT2_19
  • 2014AlpsT2_202014AlpsT2_202014AlpsT2_20
  • 2014AlpsT2_212014AlpsT2_212014AlpsT2_21
  • 2014AlpsT2_222014AlpsT2_222014AlpsT2_22
  • 2014AlpsT2_232014AlpsT2_232014AlpsT2_23
  • 2014AlpsT2_242014AlpsT2_242014AlpsT2_24
  • 2014AlpsT2_252014AlpsT2_252014AlpsT2_25
  • 2014AlpsT2_262014AlpsT2_262014AlpsT2_26
  • 2014AlpsT2_272014AlpsT2_272014AlpsT2_27
  • 2014AlpsT2_282014AlpsT2_282014AlpsT2_28
  • 2014AlpsT2_292014AlpsT2_292014AlpsT2_29
  • 2014AlpsT2_302014AlpsT2_302014AlpsT2_30
  • 2014AlpsT2_312014AlpsT2_312014AlpsT2_31
  • 2014AlpsT2_322014AlpsT2_322014AlpsT2_32
  • 2014AlpsT2_332014AlpsT2_332014AlpsT2_33
  • 2014AlpsT2_342014AlpsT2_342014AlpsT2_34
  • 2014AlpsT2_352014AlpsT2_352014AlpsT2_35
  • 2014AlpsT2_362014AlpsT2_362014AlpsT2_36
  • 2014AlpsT2_372014AlpsT2_372014AlpsT2_37
  • 2014AlpsT2_382014AlpsT2_382014AlpsT2_38
  • 2014AlpsT2_392014AlpsT2_392014AlpsT2_39
  • 2014AlpsT2_402014AlpsT2_402014AlpsT2_40
  • 2014AlpsT2_412014AlpsT2_412014AlpsT2_41
  • 2014AlpsT2_422014AlpsT2_422014AlpsT2_42

 

Copyright © 2018 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee Rights Reserved.

Copyright © 2018 TMG Stutensee. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.