foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Nächste Termine

Freitag, 14 Dez 2018
00:00
Chor Probentag Kl. 5-7
Samstag, 15 Dez 2018
16:30 -
Weihnachtskonzert
Sonntag, 16 Dez 2018
16:30 -
Weihnachtskonzert
Donnerstag, 20 Dez 2018
00:00
Weihnachtsferien
Dienstag, 15 Jan 2019
00:00
Sicherheitstraining 5er
Freitag, 15 Feb 2019
00:00
Elternsprechtag
Dienstag, 26 Feb 2019
15:00 - 18:00
Info- Nachmittag
Donnerstag, 21 Mär 2019
07:30 - 17:00
Anmeldung 5er
Freitag, 22 Mär 2019
07:30 - 14:00
Anmeldung 5er

Anmeldung für Redakteure

Es war eine wunderbare Zeit

Es war eine wunderbare Zeit - der Aufbau und Ausbau des Thomas-Mann-Gymnasiums:
Ohne Direktionszimmer (so auch kein Schreibtisch), ohne Sekretariat (so auch keine Schreibmaschine) und nur drei Klassenzimmer, die uns von der Grund- und Hauptschule Blankenloch überlassen worden waren. Jeder kannte jeden, und Bürgermeister, Ortsvorsteher, Ratschreiber und Gemeinderat sowie die Eltern haben sich außerordentlich hilfsbereit und freundlich gezeigt.


Aus drei Klassenzimmern wurden sechs, dann kam eine Baracke auf den Schulhof der Grund- und Hauptschule, und schließlich hatten wir auch noch ein Klassenzimmer im Keller.
Dazwischen haben wir (der damalige Realschulrektor, Herr Spörl, und ich) uns auf dem Schulhof für die Namen unserer Schulen entschieden. Für lange Diskussionen hatten wir keine Zeit - denn nun kamen die Architektenwettbewerbe für den neuen Schulhausbau, die Auslobung und letztendlich der Bau.
Da nach dem Ende des ersten Bauabschnitts die Klassenzimmer nicht reichten, richteten wir Schichtunterricht (Vormittagsklassen und Nachmittagsklassen) und Wanderklassen ein und lagerten einige Klassen in das Alte Schulhaus an der Hauptstraße aus.
Erst mit dem zweiten und dritten Bauabschnitt war die Raumnot zu Ende, und wir hatten endlich die gewünschten und so dringend nötigen Fachräume.
Die Schüler/innen der ersten Jahrgänge haben viel Unruhe und Entbehrung ertragen müssen, aber sie sind in ihre Schule hineingewachsen, waren immer kooperativ und brachten für die Übergangssituation ein gehöriges Maß an Verständnis auf.
Nach dem Bau des Gymnasiums konnte an den Ausbau gedacht werden und damit verbunden an die Vorstellung des Gymnasiums. Die großen Unannehmlichkeiten, mit denen die Kollegen/innen während des Bauens täglich belastet wurden, wirkten nicht lähmend auf deren Aktivität, vielmehr entfalteten sie einen unermüdlichen Einsatz, der weit über die Dienstzeit und Dienstpflicht hinausging. So wurde das Thomas-Mann-Gymnasium durch die Ergebnisse seiner Arbeitsgemeinschaften und deren Erfolge in der Stadt Karlsruhe, dem Landkreis und dem Land Baden-Württemberg bekannt.
Die Theaterarbeitsgemeinschaft hat mit ihren selbsterdachten Stücken, den selbsthergestellten Masken, Kulissen und Gaderoben und der passenden Musik sehr viel Ruhm und Lob geerntet. Oft waren die Stücke tief ergreifend, zeigten Lebensweisheiten und zeugten von Lebenserfahrungen, die mancher Außenstehender jungen Menschen nicht zutrauen würde.
Die Aktivitäten der verschiedenen Musikarbeitsgemeinschaften erfüllten uns alle mit Freude, gaben uns Entspannung und haben viele Male die Sorgen des Schulalltags weggewischt. Für Konzerte, musikalische Aufführungen, die von den engagierten Lehrkräften für die vorhandenen Kapazitäten der Schule umgesetzt wurden, aber auch für Erstaufführungen zeitgenössischer Künstler machte das Thomas-Mann-Gymnasium bald von sich reden. Dazu kamen in der Weihnachtszeit die Konzerte in der Evangelischen Kirche in Blankenloch, die einen großen Hörerkreis anzogen. Hin und wieder hat das Orchester auch Gemeindefeste mit seiner Musik umrahmt.
Sehr lobenswert und wohl recht selten für ein Gymnasium waren die Musiktage in Maulbronn, Dornstetten und Bärental. Schüler/innen und Lehrer haben hier Hervorragendes geleistet, und ab und an haben auch Eltern mit ihrem Einsatz geholfen.
Im Wettkampf mit anderen Schulen haben unsere Sportarbeitsgemeinschaften auf das Thomas-Mann-Gymnasium aufmerksam gemacht, und sie wurden als faire, aber auch gefürchtete Gegner angesehen. Ob bei "Jugend trainiert für Olympia", bei den ,,Leichtathletikwettkämpfen" in der Europahalle: Immer waren unsere Schüler/innen dabei und haben sich die wohlverdienten Pokale geholt. Bei den Abendsportfesten hat die ganze Schule mit den Eltern das sportliche Können der Schüler/innen bestaunt und gefeiert.
Das Schulhaus durfte nach hartem Kampf von uns selbst ausgeschmückt werden. Die Bildende Kunst und die Fotoarbeitsgemeinschaft haben immer wieder überraschend wechselnde Ausschmückungen geboten, so daß man oft mit bewundernden Blicken durch das Schulhaus wandelte.
Die verschiedenen Baumpflanzungen trugen zur Verschönerung des Schulgeländes bei, waren aber zugleich auch Lehrstücke für den Biologieunterricht.
Und ziemlich früh schon sind unsere Schüler/innen denkkritische Jugendliche geworden. Sie haben über freie Wahlen die Schülermitverwaltung geschaffen, gaben sich eine eigene Satzung und waren sich sowohl ihrer Rechte als auch ihrer Pflichten bewußt. Gespräche mit den Vertretern der Schülermitverwaltung und das Zusammenarbeiten mit ihnen hat immer Freude bereitet, da man spürte, wie ernst sie ihr Amt nahmen und wie konstruktiv ihre Kritik war.
>Mit viel Mühe und Arbeit verbunden erschien dann die erste Schülerzeitung "pepperoni". Hier fanden sich gute Beiträge, ernste Betrachtungen und Berichte, in denen die Schüler/innen ihre Probleme darlegten.
Über die Schule hinaus haben einzelne Klassen durch ihre uneigennützige Aktionen die Blicke vieler Mitbürger auf das Thomas-Mann-Gymnasium gelenkt, z.B. mit den Waldputzeten oder mit der Maikäferaktion.
Besonders durch die Arbeiten einzelner Schüler/innen wurden wir über die engere Region hinaus bekannt. Ich denke hier vor allem an die hervorragenden Ergebnisse bei "Jugend forscht" und bei den "Politischen Wettbewerben".
Und dann streckten wir noch viel weiter die Fühler aus, wir haben junge Menschen aus verschiedenen Nationen zusammengeführt. Sie haben sich gegenseitig die Schulen vorgestellt, die Kultur ihres Landes vermittelt und die Spracbkenntnisse vertieft. Wir hatten Schüleraustausch mit Frankreich, USA, England und in den letzten Jahren auch mit Ungarn.
So hat sich das Thomas-Mann-Gymnasium aus drei Klassen zu einer Schule entwickelt, die sich in den jungen Jahren ihres Entstehens weiten Kreisen positiv vorgestellt hat, und ich darf sagen:
 

es war eine schöne Zeit,
es war eine fruchtbare Zeit,
es war eine wunderbare Zeit.
Gisela Eckardt OStD

Kontakt

Thomas-Mann-Gymnasium
Stutensee
Gymnasiumstr. 20
76297 Stutensee

Tel. 07244-735210
Fax 07244-735219
Sekretariat (at) tmg-stutensee.de

Öffnungszeiten Sekretariat:
7:00 bis 12:15 und 12:45 bis 15:30
Freitags: 7:30 bis 12:15
Öffnungszeiten für Schüler:
8:30 bis 11:30

Unterrichtszeiten: 7:30 bis 17:15


>> TMG-Flyer

► Geo Exkursion nach Holzmaden

►Mädchenfußball

► Informationsnachmittag am TMG

► Erfolgreiche Leichtathleten

► Weihnachtskonzert, 1. Abend

► TMG - Schulhunde im ZDF






► Luftballonaktion 2017


 




 

 

 

Copyright © 2018 Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee Rights Reserved.

Copyright © 2018 TMG Stutensee. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.