Sie sind da – die Schüler und Schülerinnen der neuen fünften Klassen!

Seit Tagen laufen die Vorbereitungen für die Einschulung auf Hochtouren: Listen werden gedruckt, Termine abgesprochen, Bücher gerichtet, Tische und Stühle gerückt, Tafeln gewischt … Es gab viel zu tun, bis alles bereit war für die Schüler und Schülerinnen der neuen fünften Klassen.

Das neue Schuljahr startet am 12.09. um 8:00 Uhr mit zwei Klassenlehrerstunden.

Der Nachmittagsunterricht findet am Montag noch nicht statt, sodass das Unterrichtsende für alle Schülerinnen und Schüler um 13:15 Uhr ist.

Die neuen 5er werden am Dienstagnachmittag in zwei getrennten Gruppen eingeschult und erfahren dann auch die Klasseneinteilung. Hierzu erhalten die Eltern noch eine Einladungsmail mit der für sie relevanten Einschulungszeit und weiteren Informationen für die erste Schulwoche.

Am Montag, dem 25.09.2022, war es wieder so weit: Alle Schüler und Schülerinnen kamen bereits in Sportkleidung in die Schule und bei strahlendem Sonnenstein wurden an verschiedenen Stationen um Punkte gekämpft. Dabei traten die Klassen einer Stufe gegeneinander an. Betreut wurden die Klassen von Schülern und Schülerinnen der zehnten Klassen und wanderten in Begleitung ihrer Lehrer von Station zu Station. Die sportlichen Aufgaben hatten nicht nur einen großen Unterhaltungswert, sie konnten auch nur jeweils im Einsatz von Gruppen oder Teams gelöst werden.

In diesem Schuljahr haben unsere Schulhunde die Klassen 5b, 6c und 7a im Deutschunterricht begleitet und die 7d im Geschichtsunterricht, ach ja, und einen Basiskurs, ebenfalls im Fach Deutsch. Während die Anwesenheit der Hund bei den Schülern und Schülerinnen der Kursstufe den Ablauf des Unterrichtes nur geringfügig beeinflussen, verändern George & James den Unterrichtsablauf in den Klassen der Unterstufe wesentlich.

2008 kam Frau Anzt in der Funktion als stellvertretende Schulleiterin ans TMG und übernahm 2013 das Amt der Schulleiterin – insgesamt 14 Jahre prägte sie entscheidend das Schulleben am TMG.

Als die „Neue“ kam, wurde sie natürlich vom Kollegium erst einmal abwartend, vielleicht auch etwas misstrauisch, „beäugt“, aber mit ihrer Entschlossenheit und Tatkraft, ihrer immer offenen Tür, ihrer Kompetenz und Zuverlässigkeit gewann sie das Kollegium schnell für sich.